• Gemeinde Zwiefalten

      Schützenkreis Lichtenstein

      Schützenbezirk Neckar

      Württembergischer Schützenverband

      Deutscher Schützenbund

      Bund Deutscher Schützen


      Achalmritterschaft Reutlingen
    • Vereinschronik

      1929 Gründungsversammlung in der Bierhalle in Zwiefalten. Gründungsmitglieder: Alois Senser, Paul Walter, Herr Weber, Georg Engst, Jakob Fuchsloch, Josef Kraus, Hygin Schocker, Georg Straubinger und Fritz Traub. 1. Vereinsvorsitzender: Revierförster Alois Senser aus Mörsingen. Baubeginn eines Schießstandes als Blockhaus im Rental.
      1930 Einweihungsfeier der Schießanlage im Rental
      1931-1939 Teilnahme an Gau- und Württembergischen Landesmeisterschaften.
      Größter Erfolg: 1936 Gewinn des Ehrenpreises des Württembergischen Ministerpräsidenten mit den Schützen A. Senser, F. Traub, P. Walter und G. Straubinger.
      1939-1954 Unterbrechung der Vereinstätigkeiten durch die Kriegsjahre und Nachkriegszeit.
      1954 Neugründung des Schützenvereins wieder in der Bierhalle ZwiefaltenGründungsmitglieder: Otto Hübel, Josef Kolb, Karl Schneider, Georg Straubinger und Bruno Walter.Zum Vorsitzenden wurde Otto Hübel gewähltAus Zweckmäßigkeitsgründen Zusammenschluß mit dem Turnverein 1894 e.V. Verkauf des Schützenhaus RentalErwerb des Gemeindegrundstücks Altertal. Aufbau des von Maler Zürcher erworbenen Holzschuppen als provisorischer Schießstand.
      1957 Erstes Preisschießen auf der Anlage Altertal.Aus dem Erlös konnte das erste Vereinsluftgewehr angeschafft und der Stromanschluss zum Schützenhaus verlegt werden.Baubeginn des Luftgewehrs- und Kleinkaliber Standes
      1964 Otto Hübel übergibt aus gesundheitlichen Gründen den Vorsitz an Georg Straubinger. Zusammenschluß des "Turnverein 1994" und des Schützenvereins mit den Sportfreunden Zwiefalten-Gauingen zur TSG 1894 e.V.
      1966 Georg Straubinger übergibt die Schützenabteilung an Hans Münch. Versammlung im Bräuhaus, alle Mitglieder wurden aufgefordert für den weiteren Bau des Schützenhauses einen freiwilligen Beitrag als zinsloses Darlehen zu geben. Beginn des weiteren Ausbau der Schießanlage mit Luftgewehrständen und dem Restaurantbetrieb.
      1973 Hans Münch tritt aus beruflichen und familiären Gründen vom Amt des OSM zurück.Ernst Holstein wird neuer Abteilungsleiter und OSM. Wasseranschluß vom Hochbehälter Galgenberg zum Schützenhaus unter Mithilfe des Baugeschäftes Engst verlegt.
      1974 Nach Überwindung baurechtlicher und sicherheitspolizeilicher Auflagen: Inbetriebnahme der Schießstände für Pistole, Kleinkaliber und 100m Großkaliberbahnen. Erstellung eines Zimmerstutzenstandes in Verbindung mit einer doppelten Kegelbahn. Erweiterung des Gaststättenbetriebes durch Küchenanbau.
      1975 Anschaffung der Schützenkette mit Spenden, Würdigung des besten Schützen.
      1976 Erster Schützenkönig und Träger der Schützenkette war Frau Irmgard Straubinger
      1977 Lieferung und Einbau der GK-und KK-Anlagen von der Firma Leu & Helfenstein
      1978 Austausch der Partnerschaftsurkunden mit der USG Alberschwende
      1980 50 jähriges Vereinsjubiläum und Einweihung des neuen Schützenhauses Einbau der Kegelbahn
      1981 Ernst Holstein übergibt die Amtsgeschäfte des OSM an Hans Glöckler. Abnahme des Zimmerstutzenstandes durch LA Reutlingen, Herr Ladengast. Beginn der kameradschaftlichen Kontakte mit der SG Eichenfeld-Freising
      1982 Umbau der Toiletten und den Treppenaufgang zum Wirtschaftsraum
      1984 Erste Verpachtung der Schützengaststätte an Fam. Mehring
      1986 Neubau der Eingangstreppe mit Ölraum
      1989 Neues Stromversorgung-und Fernsehkabel zum Schützenhaus verlegt
      1990 60 jähriges Jubiläumsfest mit Fahnenweihe
      1991 Einweihung des Bogenplatzes an der alten Kläranlage am Bubach mit einem Bogenturnier

      Gastvereine: Bad Schussenried und Hechingen
      1993 Bogenplatz mit Hütte

      Hans Glöckler übergibt das Amt des OSM an den neuen OSM Manfred Melchert. Parkplatzbeleuchtung wird erstellt.
      1994 Renovierung der 50 m Stände und Anbau eines Geräteschuppen.
      1998 Undichtes Flachdach der Kegelbahnen wird durch ein neues Pultdach ersetzt.
      2000 Vordere Hälfte des Schützenhauses und Eingangsbereich wird neu eingedeckt
      2001 Auflösung der Schützenabteilung und Neugründung eines selbstständigen SV durch Beschluss der Abteilungsversammlung.
      2002 Gründungsversammlung des Schützenverein Zwiefalten 1929 e.V.

      Neuer 1. Vorsitzender: OSM Heinrich Rudert.

      Übereignung des Schützenhauses mit Schießanlagen von der TSG Zwiefalten 1894e.V., an den Schützenverein Zwiefalten mit notarieller Beurkundung und Eintrag ins Grundbuch von Zwiefalten.

      Gründungsfest mit Fahnenweihe
      2003 Erneuerung des Daches und Innenausbau des Pistolenstandes

      25 jährige Partnerschaft mit USG Alberschwende in Vorarlberg

      Jugendtreffen mit der SG Eichenfeld-Freising im Schützenhaus und Zeltplatz Zwiefalten

      Schützenbiwak mit Pateneinheit 1./Pz Art Btl 285 als Abschlussveranstaltung in Münsingen.
      2004 50 jähriges Vereinsjubiläum de SG Eichenfeld-Freising, mit Jugendtreffen und Schützenturnier in Freising
      2007 Anbau eines Geräteschuppens an die Bogenhütte.
      2009 20 Jahre Bogenschützen Zwiefalten
      2011 OSM Hans Glöckler tritt aus Altersgründen nicht mehr zur Wahl an. Fredi Sembritzki übernimmt den Vorsitz.

      Größter sportlicher Erfolg: Tina Sembritzki - 1. Platz Württembergische Meisterschaft Junioren A Kleinkaliber Liegendkampf
      2012 Fredi Sembritzki tritt aus persönlichen Gründen als Vorsitzender des Vereins zurück. Samuel Fischer wird zum neuen OSM gewählt.

      Renovierung des Kurzwaffenstandes. Und Austausch Kugelfang.

      Größter sportlicher Erfolg: Sonja Burgmaier - Deutsche Meisterin in der Damenklasse Kleinkaliber Liegendkampf
      2014 Erweiterung der Bogenhütte um ein Vordach.
      2015 Verpachtung des Schützenhauses an Monika Allgaier und Claudia Fritz.